•  
  • Englisch
  •  
  • Französisch

FIRMENGESCHICHTE

SOCIETE SUISSE DES EXPLOSIFS (SSE) entstand 1894 aus dem Bedarf an Sprengstoff für den Durchstich des Simplontunnels, der noch heute strategisch wichtigen Eisenbahnverbindung zwischen der Schweiz und Italien.

Heute zählt das Unternehmen nicht nur zu den international führenden Herstellern von zivilen Sprengstoffen, sondern hat sich auch im Umfeld der Fein- und Spezialitätenchemie einen festen Platz erobert.

Jahr

Chronoligische Entwicklung

 
2016 Beginn der Tätigkeien in Mazedonien, Expansion in Europa, dank der Akquisitionen von Orica in Deutschland, Polen, Tschechien und Slowakien. Gründung einer Holding (SSE Holding SA)  

2014

EXPLOSIV SERVICE SA geht vollständig in den Besitz der SSE über

 

2013

Expansion des Sprengstoffbereichs durch Übernahme der EPC Geschäftseinheiten in Deutschland, Polen, Rumänien und der Tschechische Republik

 

2013

Diversifikation in den Bereich der Pyrotechnischen Produkte durch Übernahme und Gründung der Hamberger Swiss Pyrotechnics AG

 

2012-2014

Ausweitung der Aktivitäten im Bereich der Azidchemie und Phosgenierung

 

2008

Gründung von Explotec Swiss SA mit Tessiner Partnern

 

2007

Übernahme der Schweizer Firma SW Blasting AG

 

2001

Ausbau des sprengtechnischen Services – Gründung der Explosiv Service SA als Gemeinschafts­unternehmen mit der Gasser Felstechnik AG

 

1995

Expansion in Skandinavien durch Beteiligung an der Norab AB und der Viking AS (heute SSE Norge AS)

 

1995

Valsynthese SA geht vollständig in den Besitz der SSE über

 

1983

Einstieg in den Pharmabereich durch Gründung der Valsynthese SA als Gemeinschafts­unter­nehmen mit der französischen Firma UPSA

 

1980

Gründung der Tovex SA zur Lizenzherstellung und Vermarktung von Tovex

 

1970

Diversifikation in die Feinchemie

 

1894

Gründung der SSE durch Pietro Ronchetti und Xaver Bender in Gamsen bei Brig