• Deutsch
  •  
  • Englisch
  •  

Le Groupe Société Suisse des Explosifs, ayant son siège à Brig/VS

rachète les activités du groupe Orica en Europe Centrale

Le 24 août 2016

SSE Holding SA (SSE), la maison-mère du groupe Société Suisse des Explosifs et le Groupe Orica ont annoncé ce jour l’accord trouvé pour le rachat des activités de production et de vente d’explosifs civils d’Orica en Allemagne, Pologne, République tchèque et Slovaquie, y compris le site de production de dynamite de Wurgendorf en Allemagne.

Concrètement, la transaction inclut le transfert des opérations des sociétés et des opérations d’Orica en Allemagne, Pologne, République tchèque et Slovaquie, y compris le site de Wurgendorf.

L’accord prévoit en outre des contrats spécifiques d’approvisionnement de produits entre les deux groupes. Orica continuera à se fournir en nitroglycérine auprès du site de Wurgendorf acquis par la SSE, et la SSE achètera diverses catégories de détonateurs non-électriques, électriques et électroniques ainsi que des produits émulsifiants et des produits d’émulsion encartouchés fabriqués par Orica.

La finalisation de l’accord est prévue pour septembre 2016.

Ainsi que l’affirme le Directeur Général du Groupe SSE, Daniel Antille, « Cette acquisition est parfaitement en ligne avec notre stratégie long-terme de devenir un des acteurs majeurs en Europe Centrale, et représente clairement un bond en avant au niveau stratégique pour notre groupe, en augmentant nos ventes d’environ 45 millions d’euros. Nous sommes très fiers de nous rapprocher d’Orica avec ces accords à long terme, et ces prochains mois, nous allons concentrer notre énergie sur l’intégration de 180 nouveaux employés dans notre structure organisationnelle. Enfin, nous sommes convaincus qu’une telle opération bénéficiera à nos clients en leur offrant un réseau plus fort ainsi que des produits et services de qualité optimale »

Le vice-Président des activités d’Orica pour l’Europe, Richard Brown, précise que « Orica est très heureux d’avoir signé cet accord avec la SSE, qui se positionnera ainsi en tant que distributeur partenaire stratégique en Allemagne, Pologne, République tchèque et Slovaquie. Orica se réjouit d’apporter son soutien à la SSE en lui garantissant un approvisionnement sûr et fiable de systèmes de détonation, de produits émulsifiants et de produits d’émulsion encartouchés, ainsi que de continuer à accroître sa présence sur les marchés européens. ».

Communiqué de presse

Brig, le 01 juillet 2016

Resultate Gruppe SSE 2015

  • Leichter Umsatzrückgang und deutliche Rentabilitätssteigerung
  • Neue Organisation der Gruppe mit Gründung einer Holding
  • Erste Frau in den Verwaltungsrat gewählt: Frau Rebecca Guntern Flückiger

Die SSE Gruppe kann auf ein sehr zufriedenstellendes 2015 zurückblicken. Der Umsatz erreichte CHF 85 Millionen, ein Rückgang von 4% infolge des starken Schweizerfrankens, in der Landeswährung wäre er im Vergleich zum Vorjahr um 3% gestiegen. Das Betriebsergebnis vor Amortisierung (EBITDA) beläuft sich auf CHF 10.5 Millionen, eine Steigerung von 42% gegenüber 2014. Der Nettogewinn stieg auf CHF 2.48 Millionen, verglichen mit CHF 1.56 Millionen im Jahr 2014. Die Dividende bleibt unverändert bei CHF 70.— pro Aktie, d.h. eine Ausschüttung von total CHF 1.47 Millionen.

Der Schweizermarkt hatte eine gute Performance, trotz den enormen Auswirkungen, welche die Aufhebung des Euromindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank nach sich zog. Der Schweizer Sprengstoffmarkt erlebte einen leichten Rückgang, doch der Preisdruck verschärfte sich. Im Chemiesektor ist das Produktionsvolumen gesunken aber es sind vielversprechende Projekte für die Jahre 2017 und 2018 im Begriff sich zu realisieren. Schliesslich kann die Pyrotechnik mit unserer Filiale Hamberger Swiss Pyrotechnics nach 3 schwierigen Jahren nun ein gutes Resultat präsentieren.

In Europa haben sich die Geschäftstätigkeiten der skandinavischen und zentraleuropäischen Märkte ausgewogen entwickelt. Es herrscht gleich doppelte Freude: zum Einem ist die Integrationsphase abgeschlossen und zum andern konnte die Rentabilität gesteigert werden. Mit Ausnahme der rumänischen Filiale waren alle Gesellschaften der Gruppe gewinnbringend.

Das Investitionsprogramm der Gruppe im Jahr 2015 belief sich auf etwas über CHF 4 Millionen, wovon CHF 1.5 Millionen in Gamsen investiert wurden. Die neue Phosgenationsanlage wurde Ende 2015 in Betreib genommen.

Nach den Akquirierungen im 2013, dem Jahr der Metamorphose und der veritablen Internationalisierung der SSE hat der Verwaltungsrat entschieden, die Gruppe adäquater zu strukturieren, indem man dieser eine neue juristische Form verleiht, die den Herausforderungen der Leitung und der Verwaltung von heute und morgen entsprechen wird. Die SSE hat daher die Industrietätigkeiten von Gamsen und die Verwaltung der Beteiligungen getrennt. Zudem hat die Generalversammlung der Aktionäre einer Statutenänderung zugestimmt, womit die Société Suisse des Explosifs in die «SSE Holding AG» umwandelt wird.

Anlässlich dieser Generalversammlung haben die Aktionäre in der Person von Frau Rebecca Guntern Flückiger ein neues Verwaltungsratsmitglied gewählt, Frau Guntern Flückiger ist CEO der Sandoz Schweiz SA. Sie wird die erste Frau in unserem Verwaltungsrat sein. Geboren in Brig, bringt sie u.a. ihre Erfahrungen in der Ausarbeitung der Strategie für den Chemiesektor mit.

Die Gruppe SSE zählt heute 350 Mitarbeiter, davon 100 am Standort in Gamsen, 20 im Berner Oberland, 200 in Zentraleuropa und 30 in Skandinavien.

Weitere Auskünfte erteilt: Herr Daniel Antille, Verwaltungsrat-Delegierter +41 27 922 71 11 / +41 79 301 03 77 d.antille@explosif.ch